Den Blick nach vorne gerichtet:
durchwachsendes Wochenende für das LIQUI MOLY Team Engstler in Sotchi

Das Rennwochenende der TCR international Series in Sotchi lief nicht nach Plan. Schon beim Qualifying ging die Taktik des LIQUI MOLY Team Engstler nicht auf und Davit Kajaia musste sich mit einem  12.Platz zufrieden geben. Den zweiten Engstler Golf fuhr dieses Wochenende ein russischer Rennfahrer:  Vladimir Sheshenin. Unter anderem  fuhr er im Russian Touring Car Cup und hatte nun Premiere in der TCR international Series. Im Qualifying konnte er sich Startplatz 14 sichern.

Im ersten Lauf am Sonntag hatte der TCR Neuling einen Reifenschaden und in Folge dessen unter anderem eine beschädigte Frontschürze und Spurstange. Das LIQUI MOLY Team Engstler arbeitete schnell und so konnte Sheshenin im zweiten Lauf wieder angreifen.

Davit Kajaia hatte anfänglich Probleme mit der Rennstrecke und musste sich im ersten Lauf Platz um Platz nach vorne kämpfen. Kajaia überzeugte schon in vielen Rennen mit seinem kühlen Kopf und seiner fahrerischen Sicherheit. So auch in Sotchi, er wurde 7. im ersten Lauf. Im zweiten Lauf wurde Kajaia 11., hinter seinem Teamkollegen Sheshenin.

„Unsere Fahrer und das gesamte Team haben alles gegeben, aber dieses Mal sollte es für keine bessere Platzierung reichen. Kajaia fuhr im zweiten Lauf dafür aber die 5. schnellste Zeit und  Sheshenin kann sich über eine gelungene Premiere im Engstler Golf freuen“, so Teammanager Kurt Treml.

Download sheshenin.jpg - 594 kB


Engstler Motorsport on Facebook