Großer Saisonauftakt für das LIQUI MOLY Team Engstler

 

Die ersten Runden hat Luca Engstler (16) in seinem Formel 4 dieses Jahr bereits gedreht. Denn in Oschersleben fanden letzte Woche Testtage statt. Der 16 jährige Schüler aus Wiggensbach wird auch heuer bei der ADAC Formel 4 an den Start gehen. Sein Vater Franz Engstler unterstützt dabei das Nachwuchstalent wo es nur geht. Vater und Sohn sind auch am Rennplatz zu einem festen Team in den letzten Jahren zusammen gewachsen. Für Luca ist sein Vater das größte Vorbild- für einen Vater gibt es wohl kein schöneres Kompliment.

Franz Engstler ist selbst jahrelang Rennen gefahren: ob in der Tourenwagenweltmeisterschaft (WTCC) oder das legendäre 24 Stunden Rennen am Nürburgring- Engstler war weltweit mit seinem Rennauto im Einsatz. In diesem Jahr hat er seinen Schwerpunkt allerdings verlagert: neben der Unterstützung seines Sohnes Luca, liegt sein Focus auf der ADAC TCR Germany. Zu einem setzt das LIQUI MOLY Team Engstler hier  eigene Fahrzeuge ein, zum anderen ist Engstler Motorsport in Zusammenarbeit mit dem ADAC Promoter der TCR Germany, daher auch der Name ADAC TCR Germany.

„Wir haben sieben Rennwochenende und freuen uns sehr auf die Premiere am kommenden Wochenende in Oschersleben“, so Franz Engstler.

Die ADAC TCR Germany bietet dem Tourenwagenmotorsport eine neue Plattform und das kommt an. „Wir können uns schon in der ersten Saison über ein volles Starterfeld freuen. Wer nicht an den Rennplatz kommen kann, kann das ganze auch im Fernsehen mitverfolgen, denn der Sportsender SPORT 1 wird die Rennen im Free-TV übertragen“, so Franz Engstler.

 

Neben der ADAC Formel 4 und ADAC TCR Germany ist der Wiggensbacher Rennstall auch in dieser Saison wieder international im Einsatz. So werden zwei Autos bei der TCR International und zwei Autos bei TCR Asien eingesetzt. „In Bahrain hatten wir bereits den Auftakt der TCR International“, so Teammanager Kurt Treml. Mikhail Grachev und Davit Kajaia starten hier in einem VW Golf Gti TCR für das LIQUI MOLY Team Engstler, beide Fahrer sind auch 2015 mit Engstler an den Start gegangen. „Mit dem Auftaktrennen in Bahrain sind wir zufrieden, im zweiten Lauf hatten wir sogar die Poleposition“, so Treml. Letztendlich belegte Kajai Platz 9 und Platz 5, Gravech wurde 10. und im zweiten Lauf 14., nachdem er nach einer Kollision die Box zum Reifenwechsel aufsuchen musste.

 

Die TCR Asien startet am 15. Mai in Korea, hier werden ebenfalls zwei VW Golf vom LIQUI MOLY Team Engstler eingesetzt.

 

Vorerst liegt aber der Focus auf dem kommenden Wochenende. In Oschersleben wird das LIQUI MOLY Team Engstler in der ADAC Formel 4, zwei Autos an den Start bringen, in der ADAC TCR Germany 4 Autos.

 

Wir haben bei Luca Engstler vor Saisonauftakt „NACHGEFRAGT“:

 

 

 

Wie waren die Testtage in Oschersleben für dich und mit welchen Zielen startest du in die Saison?

 

Luca: Also die Testtage in Oschersleben waren gut, ich war oft in den Top 15, das gibt mir ein gutes Gefühl für den Saisonauftakt. Ich bin mega motiviert und gebe wieder alles um vorne mit zu fahren, es wird nicht leicht doch wir wissen wo wir hin wollen und dafür gibt jeder einzelne alles.

Wie hast du dich auf die Saison vorbereitet?

 

Luca: Ich persönlich war jeden Tag im Fitness, war joggen, hab auf meine Ernährung geachtet und wir waren auch die letzten Wochen immer wieder beim Testen.

Was hast du dir für die Saison 2016 vorgenommen?


L
uca: Mein Ziel ist es in den Top 15 zu sein, wenn ich das schaffen würde, wäre ich mega happy. Es wird auf gar keinen Fall leicht sein doch ich gebe alles um mein Ziel zu erreichen.

 

Du sagst, dass es nicht leicht sein wird, was wohl auch am starken Starterfeld liegt. Wie sieht das diese Saison aus?

 


Das Starterfeld könnte nicht härter, besser oder enger beieinander sein. Es sind die top Fahrer aus der ganzen Welt. Insgesamt gehen 46 Autos mit Fahrern aus 6 Nationen an den Start.

 

Neben der Rennstrecke bist du auch in der Schule gefordert. Wie läuft es da?


Lucs: Ich muss die nächsten 2 Monate meinen Fokus auf die Schule legen, viel lernen um dann meinen Abschluss zu bestehen. Danach würde ich gerne auf die FOS gehen.

 

 

Engstler Motorsport on Facebook