Doppelter Einsatz: Das LIQUI MOLY Team Engstler ist dieses Wochenende am Lausitzring und am Salzburgring im Einsatz

 

 

Der Salzburgring ist dieses Wochenende Austragungsort der nächsten beiden Läufe der TCR International Series. Das LIQUI MOLY Team Engstler setzt 2 GOLF GTI ein, an einem Steuer sitzt der Stammfahrer Davit Kajaia. Er reist mit seinem bisher größten Erfolg im Gepäck nach Salzburg: der Georgier konnte im ersten Lauf in Imola das Podest erklimmen und den dritten Platz belegen.

„Das Starterfeld ist so nah beieinander,  da kommt es wirklich auf fahrerisches Geschick an und dass man die Nerven behält. Und das hat Davit mit Bravour hinbekommen“, lobt Teameigner Franz Engstler seinen Fahrer.

 

Den zweiten Engstler Golf fährt ein Local Hero: der Burgenländer Florian Janits (18).

„Wir freuen uns sehr, dass wir bei dem Österreichischen Lauf der TCR international Series auch einen Österreicher am Steuer sitzen haben“, so Teammanager Kurt Treml, der selbst aus der Steiermark stammt.

Für Janits ist es eine Premiere einen Engstler Golf zu fahren, den Salzburgring kennt der 18 jährige aber bereits. Janits fuhr  in  verschiedenen Rennserien, zuletzt ging er bei der ADAC Formel 4 an den Start. Am Wochenende steht nun die große Premiere im Golf bei der TCR international Series auf dem Programm.

Das Qualifying findet am Samstag statt, die beiden Rennläufe am Sonntag um 12:35 Uhr und um 14:05 Uhr statt.

 

Bei der ADAC Formel 4 hingegen findet das Qualifying bereits am Freitag statt. Lauf 1 wird dann am Samstag ausgetragen, Lauf 2 und 3 am Sonntag. Luca Engstler vom LIQUI MOLY Team Engstler fiebert dem Rennwochenende am Lausitzring schon entgegen: „Wir hatten den ganzen Mai kein Rennen, das ist schon eine ganz schön lange Zeit. Ich kann es kaum erwarten, wieder am Steuer meiner Lucy zu sitzen“, grinst der 16 jährige Schüler. Beim letzten Rennen am Sachsenring hatte Luca sich am Daumen verletzt, doch das ist überstanden und somit steht dem Rennen am Wochenende nichts im Weg: „Ich möchte mich auch nochmal bei unserem Handchirurgen Dr. Johannes Huber aus Kempten bedanken. Er hat mir da super geholfen und war sofort für mich da“, so Luca.

 

Engstler Motorsport on Facebook