Unfall und kein Glück:

Luca Engstler blickt auf erfolgloses  Rennwochenende

 

Für Luca Engstler (16) vom LIQUI MOLY Team Engstler war das ADAC Formel 4 Rennwochenende am Lausitzring zum Abhaken. Schon das Qualifying lief nicht nach Plan und Luca musste von Platz 29 in Rennen 1 starten. Damit nicht genug: Luca wurde bei einem Unfall verletzt und konnte bei den Rennen 2 und 3 nur unter starken Schmerzen starten.

 

„Ich bin einem Unfall ausgewichen, ein Fahrer ist mir dann seitlich ins Auto gefahren. Der Aufprall war so stark, dass ich mich beinahe überschlagen hätte. Das blieb zum Glück aus, allerdings wurde mein Oberkörper stark geprellt und gestaucht“, berichtet Luca von dem Unfall.

 

Im zweiten Rennen zeigte Luca eine Meisterleistung und fuhr vom letzten Platz auf Platz 17 vor, obwohl 5 Runden unter Safetycar standen und er diese nicht zum Angreifen nutzen durfte.

 

„Bei Rennen 3 haben wir uns leider beim Boxenstopp verpockert. Wir hatten von Regen- auf Slickreifen gewechselt, doch das Safetycar war schneller durch, als gedacht. Somit kam ich zu spät zurück auf die Strecke und war damit eine Runde hinterher“, so Luca.

Dennoch gab es Freude im LIQUI MOLY Team Engstler: Luca konnte die schnellste Rennrunde für sich verbuchen.

 

 

Der Blick ist jetzt nach vorne gerichtet, denn in 2 Wochen findet das nächste große Rennen in Oschersleben statt. Fast das komplette LIQUI MOLY Team Engstler wird dann vor Ort sein, denn an diesem Wochenende fährt auch die ADAC TCR Germany zwei weitere Läufe. „Damit nicht genug, die TCR international Series trägt zudem seinen Deutschlandlauf in Oschersleben aus. Es wird also jede Menge geboten sein und für unsere Mannschaft ganz klar ein Highlight im Rennkalender 2016“, so Teameigner Franz Engstler.

 

 

Dieses Wochenende gilt es der Engstler Truppe in Asien die Daumen zu drücken. Denn in Thailand finden Lauf 2 und 3 der TCR Asien statt. Für das LIQUI MOLY Team Engstler gehen hier Andy Yan uns Filipe de Souza an den Start. Yan führt nach dem Auftaktrennen in Süd Korea die Wertung an.

Engstler Motorsport on Facebook