Großes Ziel erreicht:

Luca Engstler fährt in Spielberg in die Top 10 der ADAC Formel 4

 

„Ich freue mich wirklich sehr“, nach dem letzten Lauf am Red Bull Ring ist Luca Engstler (16) sehr zufrieden, man merkt ihm an, dass er sein großes Ziel erreicht hat. Er wusste, dass er mit seinem Formel 4 in die Top 10 fahren kann, aber irgendetwas bremste ihn bisher immer aus, meist ein unverschuldeter Rennunfall.

 

Beim Qualifying sieht Luca nicht seine große Stärke, aber der 14. Platz in seiner Gruppe stimmte ihn positiv. Ohne den Fahrerfehler in Sektor 3 wäre sogar eine  Startposition in den Top 10 möglich gewesen. Luca zeigte sich dennoch hoch motiviert, mit seinem persönlichen Ziel vor Augen.

 

Im ersten Lauf zeugte er eine starke Leistung: er fuhr von Platz 29 auf Platz 15 vor. Und das, obwohl er nur einen halben Flügel hatte. „Ich habe mir im Startgetümmel den halben Flügel weggefahren, da ein Auto vor mir schlagartig nach rechts zog“, berichtet Luca.

 

Im zweiten Rennen ist Luca beim Start sehr gut durch gekommen und direkt auf Platz 14 fahren. Allerdings wurde er dann von hinten gerammt und dabei wurde sein Reifen aufgeschlitzt. Er hatte keine Chance das Rennen zu beenden.

 

Den dritten Lauf startete Luca von Platz 15. In einem spannenden und sehr anspruchsvollen Rennen konnte er sich bis auf Platz 9 vorkämpfen. Er konnte ohne Probleme die Zeiten der beiden Erstplatzierten mithalten und so erstmals in die Top 10 fahren und auf dem 9. Platz das Rennen beenden.

 

„Das Gefühl in den Top10 anzukommen ist eine Bestätigung für all unsere harte Arbeit, unsere Niederlagen. Das zeigt mir, ich kann in den Top10 der besten Fahrer auf der Welt mithalten“, strahlt Luca überglücklich.

 

Am morgigen Dienstag geht es bereits wieder an den Nürburgring zum Testen, der Blick ist also immer nach vorne gerichtet.

Engstler Motorsport on Facebook