Turbulentes Rennen in der ADAC TCR Germany in Spielberg:

Tim Zimmermann vom LIQUI MOLY Team Engstler bis zur letzten Runde auf Podestkurs

 

Mit 4 Autos ist das LIQUI MOLY Team Engstler am Red Bull Ring an den Start gegangen. Im Qualifying belegte Tim Zimmermann im Engstler Volkswagen den 7. Platz.

Tom Lautenschlager sicherte sich den 6. Startplatz und war damit bester Golf im Starterfeld. Niklas Makschin holte sich den 15. und Mike Halder den 16. Startplatz.

 

Beim ersten Rennen am Samstag zeigte Halder eine starke Performance und konnte kontinuierlich Plätze gut machen. Er sah als Achter die Zielflagge, direkt gefolgt von Zimmermann auf dem 9. Platz.

Auch Lautenschlager und Makschin kamen direkt hinter einander ins Ziel, auf Platz 13 und 14.

 

Der zweite Lauf am Sonntag wurde ein umgedrehter Reihenfolge gestartet (Platz 1 bis 10 aus dem Qualifying), so dass Zimmermann aus der 2. Reihe ins Rennen ging und Lautenschlager aus der Dritten.

Beide hatten einen guten Start und konnten ihre Positionen halten. Zimmermann hatte einen Podestplatz bereits im Visier, als in der letzten Runde der hinter ihm Fahrende zu unfairen Maßnahmen griff und ihm in der Remus Kurve ins Heck fuhr. Danach rammte er Zimmermann erneut, so dass beide Fahrzeuge ausfielen. Für Zimmermann vom LIQUI MOLY Team Engstler war damit der Podestplatz verloren.

Tom Lautenschlager konnte einen sehr guten 5. Platz belegen. Mit diesem Ergebnis übernimmt nach dem Rennen in Spielberg nun die Führung in der Juniorwertung.

„Eine tolle Leistung die Lautenschlager hier gezeigt hat. Er hat fair gekämpft und das wurde mit diesem Ergebnis belohnt. Das gesamte LIQUI MOLY Team Engstler freut sich“, so Teammanager Kurt Treml.

Halder wurde 12., direkt hinter Makschin auf Platz 11.

 

Das nächste Rennen der ADAC TCR Germany findet zusammen mit der ADAC Formel 4 bereits in zwei Wochen am Nürburgring statt.

Engstler Motorsport on Facebook